Welcome

You're currently on:

Buddhas & Götter

Verwandeln Sie Ihre häusliche Umgebung in einen Ort der Ruhe und Zufriedenheit. Ein individuell und spirituell eingerichtetes Wohn- und Schlafzimmer mit Buddha-Figuren und fernöstlichen Gottheiten hilft dabei, sich richtig zu entspannen und um zur Ruhe zu kommen. Tanken Sie neue Kraft, weit weg vom Alltagstress. Im Eingangsbereich sorgen unsere asiatischen Skulpturen für eine gastfreundliche Begrüßung und eine angenehme Stimmung. Unsere Skulpturen aus Messing ...more

Raster Liste

In absteigender Reihenfolge

1-12 von 44

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Raster Liste

In absteigender Reihenfolge

1-12 von 44

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
versilbert oder patiniert lassen unsere fernöstliche Figuren besonders hochwertig aussehen und gelten als besonders robust.

BUDDHA UND SEINE DARSTELLUNG

Zu den immer wiederkehrenden besonderen Merkmalen bei den Darstellungen von Buddha, gehören die Augen, sie sind oft halb geschlossen. Sein Ushnisha, die Erhebung oder der Haarknoten am Hinterkopf, ist ein weiteres wichtiges Merkmal, das seine Weisheit als erleuchtetes Wesen kennzeichnet. Die Ohrläppchen sind durch das tragen vom Schmuck immer lang gezogen dargestellt, ein Zeichen für seine königliche Abstammung und seine Finger sind sehr lang und feingliedrig.

Buddha-Figuren werden in verschiedenen Positionen dargestellt: sitzend im Lotussitz, liegend mit aufgestütztem Kopf oder stehend als Ganzkörperabbildung. Der liegende Buddha stellt den letzten Lebensabschnitt dar, der den Übergang vom Leben ins Nirvana abbildet.

Die Hände Buddhas werden auch in verschiedenen Positionen abgebildet, diese sogenannten "Mudras", haben je nach Haltung eine andere symbolische Bedeutung. Die verschiedenen Handstellungen werden nicht nur in der bildenden Kunst verwendet, sondern auch im indischen Tanz und auch beim Yoga kommen sie zum Einsatz. Mehr über das Thema können Sie in unserem Blog nachlesen: https://mgm-berlin.de/blog/mudra-die-handhaltungen-von-buddha/

DER "HAPPY BUDDHA" UND DIE KRAFT DES LACHENS

Der dicke, lachende Buddha oder auch Glücks-Buddha wird besonders in China und Japan verehrt. In Japan trägt er auch den Namen „Hotei“ und in China „Budai”. Sein Ursprung basiert auf der Geschichte eines chinesischen Mönchs, der vor tausend Jahren lebte. Laut einer alten Legende zog der Mönch von einer Stadt zur Anderen und steckte dabei alle Menschen, denen er auf seinem Weg begegnete, mit seinem Lächeln an, sodass er, wo immer er ging, Freunde und Glück verbreitete. Er gilt als eine Inkarnation des „Buddhas der Zukunft“, seinen kugelrunden Bauch zu streicheln soll sogar Glück, Wohlstand und Zufriedenheit bringen.

HINDUISTISCHE GÖTTER UND GÖTTINEN

Im Hinduismus gibt es unzählige Götter und Göttinnen und jede dieser Gottheiten trägt die ganze Weltseele in sich, aber gleichzeitig vertritt Jede eine besondere Eigenschaft, wie zum Beispiel Glück, Schönheit, Bildung usw.. So erfüllen manche Gottheiten Wünsche, andere beschützen die Menschen vor dem Bösen oder bescheren ihnen viele Kinder oder Reichtum. Viele dieser Götter und Göttinnen finden Sie auch in unserem Online Shop:

Trimurti: die Vereinigung von Brama,Vishnu e Shiwa

Lakshmi: die Göttin des Glücks und der Schönheit

Sarasvati: die Göttin der Sprache und Literatur

Ganesha: der Gott des Glücks mit dem Elefantenkopf.

Shiwa: der Zerstörer und Erneuer.

Krishna: als achten Inkarnation von Vishnu.

Wenn Sie mehr über die bekanntesten hinduistischen Gottheiten erfahren möchten, schauen Sie sich unseren Blog an: https://mgm-berlin.de/blog/goettinnen-und-goetter-im-hinduismus-die-vielfalt-der-weltseele/

BUDDHISTISCHE UND HINDUISTISCHE GOTTHEITEN

Buddhistische und hinduistische Skulpturen können auch nebeneinander dekoriert werden. Im Mahayana-Buddhismus gibt es viele Bodhisattvas und einige Götter, die aus dem Hinduismus übernommen wurden. Dewi Tara, zum Beispiel, ursprünglich eine indische Göttin, wurde aber später im Buddhismus aufgenommen und gehört heute zu den bedeutendsten Göttinnen des tibeto-buddhistischen Pantheons. Auch Ganesha und Saraswati werden im Buddhismus und im Jainismus verehrt. Im Hinduismus werden viele der Gottheiten nicht nur als symbolische Vorbilder gesehen, die man anbeten kann, sondern auch als reale Wesen. Sie können als reale Personen, als Avatar auf der Erde inkarnieren. Vishnu ist, um die Welt zu retten und das Gleichgewicht zwischen dem Guten und dem Bösen wieder herzustellen, mehrmals auf der Erde inkarniert. In seiner siebten Inkarnation kam er als Rama und in seiner achten Inkarnation als Krishna. Buddha wird im Hinduismus als der neunte Avatar Vishnus angesehen.

Für welchen Buddha oder für welche Gottheit sie sich auch entscheiden, bleibt natürlich Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Wir wünschen Ihnen viel Freude damit. <- Start

<- Start